CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten es überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Icons/ic_arrow_downCreated with Sketch.
Risikowarnung
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten es überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Icons/ic_arrow_downCreated with Sketch.

FOREX-Handel

Was ist FOREX-Handel

Der Devisenmarkt, der als FOREX oder einfach FX bezeichnet wird, ist ein globaler Markt für den Handel mit Devisen. Mit einem täglichen Handelsvolumen von mehr als 5.3 Billionen USD ist er der größte und spannendste Finanzmarkt der Welt. Der Devisenhandel ist einfach. Ganz gleich, ob Sie am Flughafen für 100 EUR US-Dollar kaufen oder ob eine Bank 100 Millionen US-Dollar in Japanische Yen eintauscht, es handelt sich in beiden Fällen um Devisengeschäfte. Zu den Beteiligten am Devisenmarkt gehören nicht nur große Finanzinstitute, die mehrere Milliarden verwalten, sondern auch Privatpersonen, die mit wenigen hundert Dollar handeln.

Entdecken Sie den Online-Forexhandel für sich!

Dank der Möglichkeiten, die das Internet bietet, kann man auf dem FOREX-Markt traden, genau wie die Trader der größten Banken und Investmentfonds.

Man benötigt nur einen Computer mit Internetzugang und ein Trading-Konto bei einem FOREX-Broker.

Wie funktioniert der FOREX-Handel

Auf dem Devisenmarkt werden Währungen gegen andere Währungen eingetauscht. Die einzige wichtige Größe auf dem Devisenmarkt ist der Wechselkurs zwischen zwei Währungen (Währungspaar).

In der Zeitung oder auf einer Anzeigetafel haben Sie das bestimmt schon einmal gesehen:

WährungpaarDevisenkurs
EUR/USD1,4515
GBP/USD1,6430

Ein Wechselkurs kann sich sehr schnell ändern, manchmal mehrmals pro Sekunde. Rund um die Uhr, an fünf Tagen der Woche, ist immer etwas los. Im Allgemeinen kann man sagen, dass der Wechselkurs die Gesundheit der Wirtschaft des jeweiligen Landes bzw. der jeweiligen Zone widerspiegelt. Wenn zum Beispiel die Wirtschaft Europas stärker ist als die der USA, dann steigt der Kurs des Euros im Vergleich zum US-Dollar (EUR/USD ↑) und umgekehrt.

Wie kann man auf dem FOREX-Markt Geld verdienen

Hier ein Beispiel für einen FOREX-Trade. Sie entschließen sich zum Kauf von 1 000 Euro gegen US-Dollar. Der Wechselkurs EUR/USD, zu dem Sie KAUFEN, liegt bei 1.4500, also zahlen Sie 1 450 USD.

Später liegt der Wechselkurs EUR/USD für den VERKAUF von Euro gegen US-Dollar bei 1.5500. Sie verkaufen Ihre 1 000 EUR und erhalten 1 550 USD. Aus einer anfänglichen Investition in Höhe von 1 450 USD sind 1 550 USD geworden – Sie haben also einen Gewinn in Höhe von 100 USD gemacht. Der EUR/USD-Wechselkurs, bei dem Sie Euro für US-Dollar VERKAUFEN können, ist beziehungsweise 1,3500. Sie verkaufen Ihre 1 000 EUR und erhalten dafür 1 350 USD. Nachdem Sie mit 1 450 USD begonnen haben, haben Sie jetzt 1 350 USD und haben damit einen Verlust von 100 USD verzeichnet.

Auf diese Weise können Sie auf dem FOREX-Markt Geld verdienen oder verlieren.

Spread

Wenn Sie sich die Kursangaben auf der Trading-Plattform anschauen, werden Sie bemerken, dass für jedes Währungspaar zwei Kurse angegeben sind. Der eine Kurs gibt an, zu welchem Kurs Sie kaufen, und der andere, zu welchem Kurs Sie verkaufen können. In der Fachsprache wird der Kurs zu dem Sie kaufen können (Verkaufskurs) als „Briefkurs“ oder „Ask Price“ und der Kurs zu dem Sie verkaufen können (Kaufkurs) mit „Geldkurs“ oder „Bid Price“ bezeichnet. Die Differenz zwischen diesen beiden Kursen ist der „Spread“ [engl. Spanne]. Der Briefkurs ist immer höher als der Geldkurs.

Leverage (Hebel)

Wenn Ihr FOREX-Broker beispielsweise ein Leverage von 1:100 anbietet, dann können Sie mit 100 Mal mehr Geld handeln, als Sie tatsächlich einsetzen. Das bedeutet, dass Sie für den Kauf von 100 000 EUR/USD, nur 1 000 EUR benötigen. Dank dieser Hebelwirkung (leverage effect) können Sie mit 100 Mal mehr Geld handeln als Sie tatsächlich besitzen, wodurch Sie auch 100 Mal höhere Gewinne erzielen können. Allerdings können auch die Verluste 100 Mal höher ausfallen, Sie müssen also Vorsicht walten lassen. Die physischen Aktien werden dagegen ohne Hebel gehandelt.

Schließen Sie Ihren ersten FOREX-Handel ab

Eröffnen Sie zunächst ein kostenloses Demokonto und melden Sie sich an. Wählen Sie dann ein Währungspaar (z.B. EUR/USD), wählen Sie eine Anzahl und klicken dann auf die Schaltfläche KAUFEN, wenn Sie einen Anstieg des Kurses erwarten. Und schon sind Sie ein Trader auf dem Markt, an dem Millionen von Menschen auf der ganzen Welt traden. Falls der EUR/USD-Kurs nach oben geht, machen Sie Gewinn, und wenn er fällt – verzeichnen Sie Verluste. Im Fenster „Offene Positionen“ können Sie sehen, wie hoch Ihr Gewinn oder Verlust ausfällt. Sie können diese Position so lange halten, wie Sie möchten. Und wenn Sie Ihre Position nicht mehr halten wollen, schließen einfach Sie Ihren Trade, indem Sie auf das X im Fenster „Offene Positionen“ klicken.

Long- und Short-Trades

In dem obigen Beispiel setzen wir darauf, dass der EUR im Vergleich zum USD steigen wird, daher haben wir EUR/USD gekauft, in der Hoffnung, dieses Währungspaar später zu einem höheren Kurs zu verkaufen. Dies nennt man eine „Long Position“. Aber was sollte man tun, wenn man erwartet, dass der EUR im Vergleich zum USD fallen wird? Nun, in diesem Fall sollte man genau das Gegenteil tun - man verkauft EUR/USD, in der Erwartung, es später zu einem niedrigeren Kurs zu kaufen. Beim Short-Trading können Sie auch bei fallenden Wechselkursen Geld verdienen.

Jetzt Trading starten